Ärztliche Versorgung in der tierärztlichen Praxis

Eine tierärztliche Praxis bietet eine ärztliche Versorgung für alle Arten von Tieren an. Deutschlandweit ist die tierärztliche Versorgung in allen Bundesländern durch ein dichtes Netz an Tierarztpraxen gewährleistet. In Großstädten wie Berlin, Hamburg, Frankfurt oder München finden Tierhalter in jedem Stadtbezirk eine gut ausgestattete Tierarztpraxis, die eine medizinische Grundversorgung aller Haustiere übernimmt. Auch in ländlichen Gegenden und kleinen Gemeinden ist in der Regel ein gut ausgebildeter Tierarzt vor Ort. Die Sprechzeiten liegen werktags meist zwischen 10-18 Uhr. Mancher Tierarzt bietet auch Samstagvormittag seinen Service an. Um dem Haustier unnötige Wartezeiten zu ersparen, empfiehlt sich eine telefonische Terminvereinbarung.

 

 

Wie findet der Halter den richtigen Tierarzt?

Haustiere, wie Katze, Hund, Kaninchen oder Meerschweinchen werden grundsätzlich in jeder Tierarztpraxis behandelt. Wer exotische Tiere, Schlangen, Echsen oder Vögel zu seinen Haustieren zählt, benötigt eine speziell für den Bedarf dieser Tiere eingerichtete Praxis. Im Tierarztverzeichnis sind diese Veterinärpraxen nach Städten und Regionen gegliedert, verzeichnet. Auch Beurteilungen anderer Halter sind dort zu finden und erleichtern die Entscheidungsfindung.

 

 

Tierarztpraxen anhand ihrer Spezialisierung finden

Benötigen erkrankte Tiere Fachärzte mit einem besonderen Behandlungsschwerpunkt, wie Tierzahnmedizin, Chirurgie, Augenheilkunde oder Dermatologie, finden sich ausgewiesene Spezialpraxen ebenfalls in diesem Verzeichnis. Die Halter finden in der jeweiligen Praxisbeschreibung Hinweise über die angebotenen Behandlungsleistungen ebenso wie zur Qualifizierung des Tierarztes. Hat der Facharzt eine Weiterbildung absolviert und bietet eine spezielle Behandlungsmethode an, ist dies ebenfalls in der Praxisinformation ersichtlich.

 

 

Tierkliniken für Notfälle

Ernste Gesundheitsprobleme von Haustieren werden in einer Tierklinik behandelt. Hier können auch Operationen ambulant oder stationär durchgeführt werden. In Deutschland verfügt jede Stadt über eine entsprechende Klinik oder einen Notdienst. Zu den Leistungen einer modernen Fachklinik für Tiere zählen unterschiedliche Abteilungen, wie Chirurgie, Anästhesie, Neuro-Chirurgie, Orthopädische Chirurgie. Größere Kliniken verfügen ebenfalls über Stationen wie Thorax-Chirurgie, Weichteil-Chirurgie, Dermatologie und Gynäkologie. Andere Tierkliniken spezialisieren sich auf Kardiologie, Neurologie oder Zahnheilkunde.

 

 

24/7-Notdienst für Tiere

Viele Tierkliniken sind, vor allem in Großstädten, rund um die Uhr besetzt oder über eine Notrufnummer erreichbar. Treten bei einem Tier akute Probleme während der Nacht, an den Wochenenden oder Feiertagen auf, sollte der Halter sich umgehend an die nächstgelegene Tierklinik wenden oder sich beim Tierärztlichen Notdienst melden. Viele Tierkliniken bieten inzwischen einen 24-Stunden Notdienst an. Der Tierhalter erreicht im Notfall ein erfahrenes Team, das auch in der Lage ist, beispielsweise eine Notoperation in der Nacht durchzuführen. Eine vorherige telefonische Anmeldung wird von den Tierkliniken bevorzugt, damit diese optimal planen können. Bei einem akuten Notfall sollte der Halter aber nicht zögern und sich mit seinem Haustier unmittelbar zur nächsten Tierklinik begeben.