Pflichten und Informationen zur Verwertung und Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten und Batterien

  • Besitzer von Elektro- und Elektronikgeräten müssen diese einer vom unsortierten Siedlungsabfall (Hausmüll) getrennten Entsorgung zuzuführen. Batterien und Akkus sind vorher dem Gerät zu entnehmen. (§ 10 ElektroG)
  • Hierzu sind die Hersteller oder Verkäufer verpflichtet, Elektro- und Elektronikgeräte, die nach dem 23. November 2005 in Verkehr gebracht wurden, kostenlos zurückzunehmen. (§§ 16, 17 ElektroG)
  • Dies betrifft Elektrokleingeräte mit einer Kantenlänge von maximal 25 Zentimetern in haushaltsüblichen Mengen. Größere Altgeräte müssen nur dann zurück genommen werden, wenn gleichzeitig ein Gerät mit ähnlicher Funktion erworben wird. (§ 17 ElektroG)
  • Alternativ kann die Entsorgung durch öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger erfolgen. Üblicherweise befinden sich in Ihrer Nähe zahlreiche kommunale Sammelstellen, Wertstoffhöfe, Recyclinghöfe usw. (§ 13 ElektroG)
  • Für das Löschen von personenbezogenen Daten ist der Besitzer selbst verantwortlich. (§ 18 ElektroG)
  • Am folgenden Symbol erkennt man, dass dieses Elektro- oder Elektronikgerät nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf (§ 18 ElektroG):

nicht im Hasmüll entsorgen



 

  • Jeder Verbraucher ist nach dem deutschen Batteriegesetz gesetzlich zur Rückgabe von Altbatterien bzw. Akkumulatoren verpflichtet. Eine Entsorgung über den Hausmüll ist verboten. Alte Batterien und Akkus können unentgeltlich dort abgegeben werden, wo Batterien und Akkus der betreffenden Art verkauft werden (wir nehmen diese per Paket an Mein Pfotenland, Zoppoter Str. 2, 53340 Meckenheim zurück). Alternativ ist auch die Abgabe bei den öffentlichen Sammelstellen der Gemeinde möglich. (§9 BattG)
    Schwermetallhaltige Batterien und Akkus sind, wenn sie Cadmium (Cd), Blei (Pb) oder Quecksilber (Hg) enthalten, mit dem chemischen Symbol des entsprechenden Schwermetalls gekennzeichnet:

Schwermetallhaltige Batterien und Akkus